« Home | Knie nieder vor deinem Gott, Babylon! » | Don't be a fag » | His Wildness Billy Childish in Kreuzberg » | Vorfreude » | Napstergirl » | Motherfucking Snakes » | The Modern » | Airguitar 2.0 » | Hinter jedem Bart ein Terrorist - Angst essen Hirn... » | The Young Knives » 

Samstag, September 02, 2006 

Brazilian Girls


Die Brazilian Girls sind gar keine. Zumindest kommt keiner von ihnen so richtig aus Brasilien und Girl ist eigentlich auch nur die Sängerin. Aber wen interessiert das schon in der hippsten aller Szenen in New York irgendwo zwischen Brooklyn und Manhattan.
Das solide Housefundament der Brazilian Girls wird auf ihrem neuen Album "Talk To La Bomb" wieder ab und an durch ein paar exotische Farbtupfer aufgetunet. Insgesamt aber bleibt der Sound überraschend verwaschen und fast schon zu loungeig. Von brasilianischer Sonne und sambaverstrahlten Strandorgien ist nichts zu spüren. Es geht überraschend ernst zu, manchmal auch fein ironisch wie in "Never met a german". Aber nach den 52 Minuten des gesamten Albums ist klar: Der Sommer ist vorbei. So gesehen ist der Veröffentlichungstermin am 12. September gut gewählt. Ein Album für den Herbst, das sich im direkten Duell gegen die Sonntagsmelancholie als fatal erweisen könnte.
Auch wenn der Sound nicht immer für den Dancefloor gedacht ist, so würde er doch sicherlich für die ein oder andere Mailänder Modenschau gut passen. Pop für Supermodels. Hat es das schon mal gegeben? Bestimmt. Aber noch nicht für die aktuelle Herbstkollektion 2006.

Brazilian Girls: Homepage
Brazilian Girls @ MySpace
"Talk To La Bomb" zum Reinhören

Nicht zu verwechseln mit:
Weather Girls
Karneval in Rio
Pink Martini
Smoke City

Links to this post

Link erstellen

Listed on BlogShares