« Home | Schlechtes Auto - schlechte Kunst? » | Stoppt "Stoppt Beckmann" » | 6. Internationaler Fußballfrühschoppen » | WM-Kater? » | Wider die Beckmanisierung » | "The Eraser" im Stream » | 5. Internationaler Fußballfrühschoppen » | Held » | Guten Morgen Argentinien » | Phantom » 

Montag, Juli 10, 2006 

The Fountain (Darren Aronofsky, USA, 2006)

(Promoimage: James Jean)

Darren Aronofsky, genialer Regisseur von Pi (1998) und Requiem for a Dream (2000), steht in diesen Tagen kurz vor der Vollendung seines neuesten Werks "The Fountain". Der genaue Inhalt des Films ist ein gut gehütetes Geheimnis. Nur soviel ist klar: Es scheint sich um eine Art metaphysische Liebesmeditation zu handeln, die den Hauptcharakter durch verschiedene Zeitebenen führt.
"Spanning over one thousand years, and three parallel stories, The Fountain is a story of love, death, spirituality, and the fragility of our existence in this world." (imdb)

Durch die viele Geheimnistuerei sind die Erwartungen der Aronofsky-Fans mittlerweile derart in den Himmel geschossen, dass viele nicht weniger als ein surreales Meisterwerk à la "2001 - Odyssee im Weltraum" erwarten.
Bis zum Filmstart in den USA und Deutschland im Oktober 2006 muss man sich allerdings noch etwas gedulden. Vielleicht helfen ja die folgenden Links dabei:

Kurzer Trailer (Windows Media Player)
offizielle Homepage
Erste Kostproben aus dem Soundtrack.
Weblog: "Darren Aronofsky's THE FOUNTAIN".

Links to this post

Link erstellen

Listed on BlogShares