« Home | 5. Internationaler Fußballfrühschoppen » | Held » | Guten Morgen Argentinien » | Phantom » | Handy killed the TV-Star » | Art Brut Petition für Top of the Pops » | Mel Brooks in Space! » | Holländische Jukebox » | In der Jauch(e) Grube » | Fischers letzter Gig » 

Sonntag, Juli 02, 2006 

"The Eraser" im Stream



Ich weiß ja nicht, was David Beckham, Frank Lampard und Wayne Rooney auf ihrem Rückflug nach England auf ihrem IPod hören. Aber vielleicht ist es ja schon das neue Soloalbum von Radiohead 'Head' Thom Yorke. Stimmungsmäßig könnte es passen.

Auf The Eraser gibt es vieles von dem zu hören, was man auch von einem Radioheadalbum erwarten würde: düstere Auslöschungsfantasien mit schizophrenen Klaviersounds und elektrischen Beats, die herumpluckern wie die Kolben im Maschinenraum eines sinkenden U-Boots. Jeder Song ist eine offene Wunde und Yorke ist Anästhesist und Chirurg in einer Person. Operiert wird am offenen Herzen.
Aber aufgepasst, wer keine gute Konstitution hat, der droht hier zu zerbrechen. Doch wenn er Glück hat, fängt ihn Yorke auch wieder auf, wie in "Atoms for peace", einem großen Song über Aufbruch, Schmerz, Hoffnung und Wiederauferstehung:

"No more going to the dark side with your flying saucer eyes.
No more falling down a warm hole, that i have to pull you out. (...)
No more talk about the old days. It's time for something great. "


Das Album erscheint am 7. Juli. Vorher kann man schon per Stream reinhören. Hier.

[via nicorola]

Links to this post

Link erstellen

Listed on BlogShares